Innerer Kompass

Innerer Kompass – gleich Intuition?

Jeder Mensch besitzt einen inneren Kompass, bzw. „hatte“ vor langer Zeit in seiner Kindheit, Zugriff auf seine Intuition.

Wenn man den inneren Kompass definieren möchte, könnte man ihn als irrational, kreativ, schräg oder auch des spielerischen Nichtdenkens in einer Momentaufnahme beschreiben. Der uns ermöglicht zu Entscheidungen zu gelangen, ohne den bewussten Verstand des Denkens einzusetzen. Kinder dagegen entscheiden nach Gefühl ob sie sich geliebt, geborgen oder glücklich fühlen – ohne darüber tatsächlich nachzudenken. Genauso natürlich in der negativen Gefühlswelt.

Aber warum können das Erwachsene so schwer? Ganz einfach: Erwachsene urteilen und wägen verstandesmäßig ab, haben allerlei rationale Begründungen, die ihnen die Vernuft einredet. Für einen inneren Kompass braucht es keine logische Schlussfolgerung, oder nachweisbare Erkenntnis.